NEU: Der POS-Marketing-Report 2021 liefert aktuelle Insights (Teil 4)

Wie verhalten sich Kunden entlang der Shopper-Journey? Welche Instore-Maßnahmen wirken? Wie stehen die Kunden im LEH und im Drogeriemarkt zu aktuellen Einkaufsmodellen und Online-Shopping? Diese und weitere Themen analysiert der POS-Marketing-Report 2021 von RUNDSCHAU, POSpulse und UGW. Ab sofort bestellbar über diesen Link:

POS-Marketing-Report: Rundschau

Coupons werden als Planungshilfe für den Einkauf, aber auch als Vermarktungsinstrument zunehmend relevanter für die Shopper. Dies ist eine der zentralen Erkenntnisse des neuen POS-Marketing-Report 2021. Fast jeder zweite Shopper nutzt Coupons als Orientierungshilfe bei seiner Einkaufsplanung und nimmt sie zur Einlösung im Markt mit. Dieser Anteil bedeutet einen starken Zuwachs (plus 18 Prozentpunkte) im Vergleich zur Vorgängerstudie vor drei Jahren (POS-Marketing-Report 2018).

NEU: Der POS-Marketing-Report 2021 liefert aktuelle Insights (Teil 3)

Wie verhalten sich Kunden entlang der Shopper-Journey? Welche Instore-Maßnahmen wirken? Wie stehen die Kunden im LEH und im Drogeriemarkt zu aktuellen Einkaufsmodellen und Online-Shopping? Diese und weitere Themen analysiert der POS-Marketing-Report 2021 von RUNDSCHAU, POSpulse und UGW. Ab sofort bestellbar über diesen Link:

POS-Marketing-Report: Rundschau

Für die Wahl der Einkaufsstätte werden im Corona-Jahr Wohlfühl-Faktoren wichtiger als Convenience und Effizienz. Vor allem mit Frische, Sauberkeit und einer hohen Produktqualität können LEH-Marktbetreiber bei den Kunden punkten. Kurze Wartezeiten an der Kasse und Kundenservice-Leistungen werden hingegen unwichtiger für die Entscheidung des präferierten Einkaufsorts. Keine Überraschung: Die Umsetzung von Abstands- und Hygieneregeln in Corona-Zeiten landen unter den abgefragten 29 Kriterien auf Platz vier!

NEU: Der POS-Marketing-Report 2021 liefert aktuelle Insights (Teil 2)

Wie verhalten sich Kunden entlang der Shopper-Journey? Welche Instore-Maßnahmen wirken? Wie stehen die Kunden im LEH und im Drogeriemarkt zu aktuellen Einkaufsmodellen und Online-Shopping? Diese und weitere Themen analysiert der POS-Marketing-Report 2021 von RUNDSCHAU, POSpulse und UGW. Ab sofort bestellbar über diesen Link:

POS-Marketing-Report: Rundschau

Nach den konkreten Auswirkungen auf die Einkaufsstimmung gefragt, finden 81 Prozent der Shopper die Corona bedingten Hygiene- und Abstandsregeln im Supermarkt richtig, da sie ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Dies entspricht fast genau dem Zustimmungswert für den Mund-Nase-Schutz beim Einkaufen, den der MDR bei einer aktuellen Befragung von 20.241 Bürgern in Mitteldeutschland erhob (83 Prozent). Allerdings fehlt einem knappen Viertel der LEH-Kunden die unbeschwerte Einkaufsfreude, gar als eine „unangenehme Pflicht“ empfindet den Einkauf im Supermarkt ein knappes Fünftel der Shopper. Folgerichtig zeigen fast 15 Prozent der Kunden weniger Interesse an Aktionen auf den Verkaufsflächen als noch vor der Pandemie.

NEU: Der POS-Marketing-Report 2021 liefert aktuelle Insights

Wie verhalten sich Kunden entlang der Shopper-Journey? Welche Instore-Maßnahmen wirken? Wie stehen die Kunden im LEH und im Drogeriemarkt zu aktuellen Einkaufsmodellen und Online-Shopping? Diese und weitere Themen analysiert der POS-Marketing-Report 2021 von RUNDSCHAU, POSpulse und UGW. Ab sofort bestellbar über diesen Link:

POS-Marketing-Report: Rundschau

In Corona-Zeiten wird seltener eingekauft, der Kassenbon pro Einkauf weist dafür höhere Summen aus – die Shopper kaufen größere Volumina ein. Dies ist nicht nur ein Ergebnis des aktuellen „Nielsen Homescan Consumer Panel“, auch der POS-Marketing-Report zeigt: Jeder zweite Kunde legt mehr in seinen Einkaufswagen oder -korb als ursprünglich beabsichtigt – damit der höchste Anteil im Verlauf der vergangenen sieben Jahre!

Couponing gehört nicht zu den populärsten POS-Marketing-Mechaniken

Die ProBar-Statistik für das Jahr 2019 zeigt: Couponing ist unter den Top-5 der umgesetzten Mechaniken im Lebensmitteleinzelhandel nicht zu finden. Dort rangieren – wohlgemerkt über alle Warengruppen im LEH hinweg – ganz vorne Multibuy-Aktionen, gefolgt von Zugaben und Bundles. Danach folgen mit einigem Abstand Übergrößen (Overfill) und Gewinnspiele.

Haeufigkeit_Coupons_2019

Couponing-Aktionen folgen erst auf Rang sieben mit einem Anteil von nur knapp über 4%. Sie liegen damit also deutlich hinter anderen Hard-Selling-Mechaniken, aber noch vor Code-Gewinnspielen, Sammel- oder „Geld-zurück“-Aktionen, die jeweils zwischen 1% und 3% Anteil besitzen.

Ein sehr differenziertes Bild ergibt auch die Auswertung nach Warengruppen für die Durchführung von Couponing-Aktionen:
Fast jede vierte Couponing Aktion fand in der Warengruppe „Körperpflege / Kosmetik“ statt.

Warengruppen_2019

Nicht die über alle Mechaniken hinweg Promotion aktivsten Warengruppen befinden sich hier auf den ersten Plätzen. Zwar werden in der Kategorie Körperpflege & Kosmetik insgesamt auch mit am meisten Aktionen gefahren, danach folgen jedoch mit WPR und Babyprodukten Sortimente, die – ausgewertet nach allen Mechaniken – normalerweise eher im unteren Mittelfeld rangieren. Süßwaren- und MoPro-Anbieter verwenden das Werkzeug Couponing am POS relativ selten. Vermutung: die Kombination aus schnellem Konsum (im Vergleich mit z. B. Kosmetik und WPR) und relativ geringen Stückerträgen macht Couponing für diese Kategorien eher uninteressant. Andere Tools arbeiten hier günstiger und zielgerichteter (z. B. Multibuy).

Shopper in Action – 9 Minuten …

Warum kaufen Shopper bei Aldi ein? Was ist das Attribute-Bündel, das die Kunden auf die Verkaufsflächen zieht? Nun, zunächst überrascht das Ergebnis nicht, denn Gründe wie „gute Preise“, „ist in der Nähe“ oder „übersichtliches Sortiment“ hätte sicher jeder Kenner des Discounters erwartet. Vielleicht nicht sofort in die engere Auswahl der herausragenden Eigenschaften gekommen wäre der Punkt „schönes Ladendesign“. Und doch wird dies als Grund für den Filialbesuch von den Kunden genannt. Das lässt darauf schließen, dass das neue Flächenkonzept beim Shopper bereits durchgedrungen zu sein scheint. Denn das frühere Aldi-Prinzip beinhaltete ja gerade kein schönes, sondern ein rein zweckmäßiges, pures Einkaufs-Ambiente. Kopfnicken wiederum beim Statement zu der „Downside“, den weniger positiven Aspekten des Filialbesuchs bei Aldi: Auswahl und Präsentation der Ware werden von den Shoppern kritisiert. Auch das ist stimmig, denn trotz des neuen Ladenkonzepts ist die Warenpräsentation immer noch auf Zweckmäßigkeit und das Sortiment auf Effizienz getrimmt. Unterschiede zu emotional inszenierten Warenwelten bei selbständigen Kaufleuten oder der Sortimentsvielfalt von Großflächenbetreibern sind augenfällig.

Mehr Informationen dazu und vielen weiteren relevanten Fragen zum Shopper im LEH unter https://www.scan-studie.de/leh-studie/

Die wichtigsten Kriterien für den Erfolg von POS-Marketing-Maßnahmen aus Handelssicht

Die aktuell wichtigsten drei Kriterien für den Erfolg einer Verkaufsförderungs-Maßnahme aus Sicht der Marktmanager im deutschen LEH sind die folgenden:
Top_drei

Dies sind natürlich nur die wichtigsten drei Kriterien. Weitere wesentliche Punkte sind u. a. auffällige Zweitplatzierungen oder Unterstützung im wöchentlichen Handzettel.
Wo das alles noch deutlich ausführlicher steht? Im neuen POS-Marketing-Report, erhältlich ab Januar 2020:
https://www.rundschau.de/besser-verkaufen/pos-marketing-report/

POS_Marketing_Report_16-9

Analog schlägt digital bei der Angebot-Kommunikation

Laut einer aktuellen Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach würden zwei von drei Nutzern der Anzeigenblätter des Handels gedruckte Werbebotschaften den digitalen Anzeigen vorziehen. Würden also lieber Papier in die Hand nehmen, als auf dem PC, dem Tablet oder ihrem Smartphone nach Angeboten zu suchen. Dieses Ergebnis deckt sich mit den Resultaten einer persönlichen Befragung von 700 Shoppern im Rahmen des POS-Marketing-Report 2018. Die Frage wurde freilich etwas anders formuliert, in der Sache gab es allerdings vergleichbare Aussagen, hier das Chart dazu:
Auszug_POS-Marketing_Report_2018

Drei Viertel der Shopper möchten nicht auf das gedruckte Anzeigenblatt verzichten.
Quelle: POS-Marketing-Report 2018

Bei Segmentierung der Shopper-Gruppen nach Altersstufen zeigt sich ein deutlich differenzierteres Bild:

Auszug_POS-Marketing_Report_2018_2

Auch im Jahr 2020 bleibt dem Handel und seinen Markenartikel-Partnern also nichts anderes übrig, als zweigleisig zu fahren. Nicht die Frage „analog oder digital“ ist entscheidend. Wesentlich bleibt – nicht zuletzt im Sinne der Budgeteffizienz – beide Kanäle mit relevanten Inhalten zu bespielen und die jeweiligen Nutzer- und Shopper-Gruppen adäquat anzusprechen.

Willkommen zu unseren Highlights des Monats August 2019

Alle 4 Wochen präsentieren wir Ihnen hier unser ganz subjektives “Best of” des aktuellen POS-Geschehens! Von ausgefallenen Mechaniken und kreativen Umsetzungsideen über innovative Technologien und brandneue Werbemittel-Trends bis hin zur farbenfrohen Eyecatcher-Platzierung beleuchten und bewerten wir, was im vergangenen Monat unsere Aufmerksamkeit erregt hat.
Sie haben einen Insider-Tipp für uns parat? Feel free! Wir freuen uns jederzeit über Anregungen und proaktives Mitmachen.

Viel Spaß beim Entdecken wünscht
Ihr ProBar®-Team der UGW

Willkommen zu unseren Highlights des Monats August 2019

Willkommen zu unseren Highlights des Monats Juli 2019

Alle 4 Wochen präsentieren wir Ihnen hier unser ganz subjektives “Best of” des aktuellen POS-Geschehens! Von ausgefallenen Mechaniken und kreativen Umsetzungsideen über innovative Technologien und brandneue Werbemittel-Trends bis hin zur farbenfrohen Eyecatcher-Platzierung beleuchten und bewerten wir, was im vergangenen Monat unsere Aufmerksamkeit erregt hat.
Sie haben einen Insider-Tipp für uns parat? Feel free! Wir freuen uns jederzeit über Anregungen und proaktives Mitmachen.

Viel Spaß beim Entdecken wünscht
Ihr ProBar®-Team der UGW

Willkommen zu unseren Highlights des Monats Juli 2019