Das sind die verkaufswirksamsten Instore-Maßnahmen

Hard Selling & More Value Angebote – die besten Mittel für starke taktische Abverkaufs-Impulse. Bei den Instore-Vermarktungsmaßnahmen haben (wie schon in den Vorjahren) Aktionspreise und Produktproben den größten Einfluss auf das Einkaufsverhalten; 74 Prozent bzw. 67 Prozent der Shopper in LEH und Drogeriemärkten geben an, sich davon stark oder sehr stark beeinflussen zu lassen. Handzettel und andere Angebotsblätter (62 Prozent) folgen auf dem dritten Platz im Ranking der 20 abgefragten Verkaufsförderungs-Instrumente. Gratis-Testaktionen und Gewinnspiele – ob mit Teilnahmekarte oder am Produkt – beeinflussen in der Selbsteinschätzung der Kunden das Einkaufsverhalten vergleichsweise am geringsten. Allerdings lässt sich immerhin jeder fünfte Shopper stark oder sehr stark von Gewinnspielen am Produkt beim Einkauf beeinflussen. Einigen Werbeaktionsformen auf der Fläche wird ein leicht höherer Einfluss auf die Kaufentscheidung zugesprochen als in den vergangenen Jahren. Besonders an Relevanz gewinnen Kundenkarten, Platzierungen (Themeninseln, Displays), Charity-Aktionen und Angebote im Handzettel – mit einem Zuwachs von jeweils mindestens 10 Prozentpunkten.

 

 

Quelle: „POS-Marketing-Report“ von Lebensmittel Zeitung und UGW. Erhältlich über diesen Link:
https://www.dfv-fachbuch.de/lz/pos-marketing-report-2018,4754.html