Begeisterung für Online Shopping von FMCG hält sich in Grenzen

Das Interesse an innovativen Einkaufsmodellen für Lebensmittel – sprich: den verschiedenen Formen des Online-Einkaufs und der Auslieferung der erworbenen Waren – hat bei den LEH Shoppern in den letzten beiden Jahren nicht zugenommen. Und das, obwohl das Online-Angebot von Vollsortimentern und den sogenannten „Pure Players“ immer umfangreicher wird. Die Bereitschaft, vorab bestellte Waren selbst abzuholen, ist zuletzt sogar deutlich gesunken! Im Vergleich der Generationen wird ersichtlich, dass jüngere Konsumenten zu einem wesentlich höheren Anteil ihre Güter des täglichen Bedarfs gern online einkaufen würden, als es bei den Senioren ab 65 Jahren der Fall ist. Einigen aus dieser Gruppe – immerhin 16 Prozent – könnte man als Händler entgegenkommen, wenn das eigene Unternehmen einen Lieferservice nach Hause anbieten würde, nachdem der Kunde die Artikel am POS selbst herausgesucht hat. Die in anderen Ländern zum Teil sehr beliebte Art des Einkaufens per Selbstabholung von vorab online georderten Artikeln ist für die große Mehrheit der Kunden im LEH nicht interessant.

 

Quelle: „POS-Marketing-Report“ von Lebensmittel Zeitung und UGW. Erhältlich über diesen Link:
https://www.dfv-fachbuch.de/lz/pos-marketing-report-2018,4754.html